Вы используете устаревшую версию интернет браузера, для полнофункционального пользования сайтом, рекомендуем Вам обновить свой браузер! Ниже приведены ссылки.
         
Загрузка...
Литературные юбиляры


Можаев_1.jpg


1 июня – 95 лет
со дня рождения
российского писателя 
Бориса Андреевича 
Можаева 

(1923 -1996)




Мурадян Артур


Репортаж о подведении итогов здесь
Итоги конкурса здесь
Список участников здесь

Nishni Tagil wurde von Nikita Demidow am Fusse des Berges Wyssokaja gegründet. Im Oktober 1722 produzierte die Wyjaer Kupferschmelze das erste Metall. Das geschah am 8. Oktober und dieses Datum gilt als Gründungstag der Werksiedlung Tagil. 3 Jahre später am 25. Dezember 1725 wurde das Tagiler Roheisen erzeugt.

Der Stammvater der Dynastie der Uraler Grossindusnriellen war der Stadt
Nikita Demidowitsch Antufjew (Demidow) / 1656-1725/. Dieser Waffenschmied aus Tula war streng und hart, klug und körperlich stark.
Никита Демидович Антуфьев.jpgАкинфий Демидов.jpg

Sein Sohn Akinfi Demidow war schon ein Magnat, dem Charakter und Äußeres nach Peter der I. ähnlich. Akinfi war wohl die interessanteste Persönlichkeit in der Familie Demidows. De r reichste Bergwerkbesitzer Russlands war der Sohn seiner Epoche.

Im 18.-19. Jh. waren in den Werken von Demidow viele talentvolle Erfinder tätig. N-Tagil wurde zur Wiege mehrerer Erfindungen und Neunentwicklungen. Das waren Egor Kusnezow, Jefim Artamonow, Jefim und Miron Tscherepenows und Klementi Uschkow.

Im Jahre 1834 bauten Tscherepenows die erste Dampflokomotive in Russland.

Im Haus der Familie Tscherepanow ist heute eine Filiale des Stadtmuseums.

Das Tsherepanows –Denkmal wurde am 4. November 1956 einhüllt und ist eine der Sehenswürdigkeiten unserer Stadt.
Die erste Dampflokomotive .jpg Das Tsherepanows –Denkmal.jpg

  Im 19. Jahrhundert wurde Nishnetagilsk zum des Demidow-Reiches – des Tagiler Bergbaubezirks.
Tagiler Bergbaubezirk.jpg

Nach der Bevölkerungszahl war Tagil grösser als viele Städte Russlands, im Ural war es viertgrösste Ortschaft nach Jekaterinburg, Perm und Orenburg. Aber das war eine besondere Siedlung- ihre meisten Bewohner waren Leibeigene von Demidow.

Das20. Jh. Brachte nach Russland eine Wirtschaftkriese. Die tiefe soziale Veränderungen hervorrief. In N. Tagil wurden 4 Demidows-Werke geschlossen.

In den Jahren des Bergekriese wurden Werken und Gruben fast völlig zerstört, aber um das Jahr 1923 wurden sie trotz Hunger und Not wiederaufgebaut und begannen zu produzieren.

Nach dem Plan der Industriealisierung begann man 1931 auf dem Fedorina –Berg das neuen Hüttenwerk zu bauen. In demselben Jahr an der anderen Seite der Stadt der zweite Riese- das Waggonbauwerk,

2.jpgDie Jahre des Grossen Vaterländischen Krieges waren auch für N- Tagil eine harte Prüfung. Nach N-Tagil wurden über 40 Werke aus dem europäischen Teil des Landes evakuiert und hier in kurzer Frist in Betrieb gesetzt. Im Waggonbauwerk wurden die berühmter Panzer T-34 produziert.Viele Tagiler sind im Krieg gefallen. Die Ehrenmäler für diese Soldaten wurden in Waggonka, in Wyja, im Kulturpark des Eisenhüttenkombinats errichtet.


3.jpg1.jpg

In den Nachkriegsjahren entstanden in der Stadt viele neue Betriebe- die Trikotagenfabrik, das Fleischkombinat, die Hefefabrik, das Zementwerk u. a.
НТМК.jpgТанк Т-34.jpg


Назад